Deutsch / News
 

EXEMPLA
2006
Handwerk im Dienst der kulinarischen Genüsse
Sonderschau der 58. IHM – Internationale Handwerksmesse München
Exempla 2006
Handwerk im Dienst der kulinarischen Genüsse
Sonderschau der
58. Internationalen Handwerksmesse München vom 16. -22. März 2006

 

 

Der Ofenbauer Gerd Zepp, Bell in der Eifel
Der kleine rheinland-pfälzische Ort Bell in der Eifel war Jahrhunderte lang ein Zent­rum des Backofenbaus. Bell verfügt über einen Tuffstein, der sich besonders als Backofenstein eignet. Er kann immer wieder erhitzt werden, ohne sich zu verändern oder Schaden zu nehmen. Er besitzt die Eigenschaft, Wärme schnell aufzunehmen, zu speichern und diese langsam und weich wieder an die Backware abzugeben. Das sind die besten Voraussetzungen, die man zum Backen eines guten Brotes be­nötigt.
Die Firma Zepp betreibt seit 1855 den traditionellen Backofenbau. Bis in die 60er Jahre hatte sie einen eigenen Steinbruch und brach dort den Tuffstein selbst. An­schließend wurden die gebrochenen Steine noch im Steinbruch zu Herdplatten, Ringsteinen und Gewölbesteinen mit der Hand zurecht gehauen.
Gerd Zepp eignete sich seine Kenntnisse als Backofenbauer schon als Jugendlicher beim Vater an. Mit einer Lehre als Maurer, als Schlosser und als Schweißer hat er sein Wissen perfektioniert. Er schloss seine Ausbildung mit der Meisterprüfung als Backofenbauer ab. In der Exempla 2006 zeigt Gerd Zepp einen Pizzabackofen, der aus traditionellen Tuffsteinen der Eifel erbaut wurde.

Backofenbau Gerd Zepp, Im Nahrtal 11, 56745 Bell, Tel. 02652-51194, Fax 02652-528374 Gerd.Zepp@t-online.de

Foto: Georg Meister, München

Backofenbau Gerd Zepp - Im Nahrtal 11 - 56745 Bell - Telefon: 02652 - 51194